wir suchen

Heimkinder Dallmin

Amberge, Uwe

Arndt, Roland

Axel, Mathias

Bajanow, Ramona

Bergmann, Bärbel

Bergmann, Frank

Bergmann, Heidi

Bielefeld, Carola

Bielefeld, Sylvia

Boldt, Dirk

Bukatz, Uwe

Burmeister, Cornelia

Dambrowski, Maik

Dambrowski, Mario

Gödicke, Karsten

Günther, Ralf

Günther, Uwe

Gierath, Uwe

Goß, Ingrid

Goß, Jürgen

Goepel, Roland

Gradke, Mathias

Gradke, Thomas

Grafe, Jörg

Hübner, Manfred

Hagemann, Bernd

Hasstedt, Guido

Haupt, Bernhard

Heidtmann, Birgit

Heidtmann, Petra

Heidtmann, Ute

Hoffmann, Viola

Illgen, Mario

Köster, Ralf

Karst, Jürgen

Kielgast, Holger

Klüber, Diane

Klüber, Dietmar

Klüber, Volkmar

Klimkow, Maik

Klitzsch, Sabine

Knof, Lutz

Kontocz, Rudolf

Kort, Mario

Krause, Burkhard

Krause, Frank

Kuchar, Christiane

Löper, Andrea

Lange, Frank

Lau, Marko

Lemberg, Ricardo

Lindner, Detlef

Lischner, Heike

Mattern, Birgit

Moses, Heike

Moses, Horst

Moses, Ralf

Munn, Torsten

Neitzsch, Andreas

Neitzsch, Marzella

Nowak, Peter

Ott, Sylvia

Otto, Michael

Otto, Volker

Otto, Thomas

Piontek, Udo

Röse, Thomas

Reinhold, Raik

Rohn, Dietmar

Sattler, Christine

Sattler, Heinz

Schladowski, Kerstin

Schmidt, Heiko

Schmidt, Simone

Schmidt, Wido

Schulz, Andreas

Schulz, Andreas

Schulz, Rüdiger

Schulz, Sabine

Schulz, Volker

Schulze, Bernd

Schulze, Ralf

Schumann, Frank

Soomann, Henry

Stephan, Carmen

Teichert, Karsten

Thalmann, Dirk

Theek, Udo

Tobis, Erika

Wolff, Kerstin

Fonds „Heimerziehung in der DDR“

 

Für Betroffene von Einweisungen in Heime und Jugendwerkhöfe in der DDR 1949 bis 1990 wurde zum 1. Juli 2012 der Fonds „Heimerziehung in der DDR“ eingerichtet.

 

Der Fonds bietet Hilfen als Ausgleich und zur Milderung der Folgen der Heimerziehung, unter denen die Betroffenen heute noch leiden.

Meldungen zur Berücksichtigung durch den Fonds waren bis 30. September 2014 möglich.

 

Die Anlauf- und Beratungsstelle MV ist zuständig für alle Betroffenen mit aktuellem Wohnort in Mecklenburg-Vorpommern und für Betroffene aus den alten Bundesländern und dem Ausland, wenn die einweisende Behörde ihren Sitz im Gebiet des heutigen Mecklenburg-Vorpommern hatte.

 

Kontakt

 

Anlauf- und Beratungsstelle

„Heimerziehung in der DDR“

Bleicherufer 7

19053 Schwerin

Tel: 0385 / 557 1661

Fax: 0385 / 734 007

E-Mail: heimerziehung@lstu.mv-regierung.de

TERMINE

 

Am 24.10.2015 fand ein

weiteres Treffen statt.